Teewurst-Kündigung im Johannesstift

Eine körperlich schwerbehinderte Pflegehelferin verliert wegen einer Portion Teewurst aus der Heimküche ihren Job (SpiegelOnline). 18 Jahre arbeitete die Frau schon in dem ehemals zur Caritas gehörenden Heim, das seit kurzem als evangelisches Johannesstift betrieben wird, das  ihr nun fristlos gekündigt hat. @Matthias_Gruber via Twitter dazu: „Pfui, schämt euch! Von wegen christliche Nächstenliebe“
Update: Die Kündigung gegen die schwerbehinderte Pflegehelferin wegen des Stückchens Teewurst wurde zurückgezogen, wohl wegen der öffentlichen Empörung darüber … (NDR).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: